Drucken

4. Juli 2021: Sonntagsspaziergang mit visueller Protestaktion

b_215_215_16777215_00_images_stories_akt21_starke_argumente.jpgNach dem dreifachen Super-GAU in Fukushima gab es in Deutschland den bestehenden „Atomausstieg“. Statt „Atomausstieg sofort“ wurden jedoch von 17 AKWs nur 8 stillgelegt. Während 9 AKW weitere Betriebsgenehmigungen erhielten. Heute - 10 Jahre nach Fukushima - erzeugen immer noch 6 AKWs ihren gefährlichen Atomstrom, darunter auch Neckarwestheim II.
Im Atomkraftwerk Neckarwestheim II wurden an mehr als 300 Heizrohren Spannungsrisse festgestellt. Beim Bruch eines Heizrohrs entweicht hochradioaktive Flüssigkeit, ein schwerer Störfall oder gar ein Super-GAU kann die Folge sein. Der Weiterbetrieb des AKWs ist verantwortungslos – es muss sofort stillgelegt werden!

Dazu findet eine „visuelle Aktion“ bei diesem Sonntagsspaziergang statt. Das Risiko-AKW ist zur Revision abgeschaltet und darf nicht mehr in Betrieb genommen werden.
[Dosier bei ausgestrahlt.de: Gefährliche Risse! Gefahr in Neckarwestheim]

Fakt ist: die 6 Atomkraftwerke und die Kohlemeiler behindern die rasche weitere dezentrale Energiewende. Ihr fossiler und umweltschädlicher Strom wird bevorzugt eingespeist. Nach den bestehenden Regelungen werden stattdessen Windparks oder große Solaranlagen mit „grünem Strom“ abgeschaltet. So nicht!

-  wir fordern den sofortigen Atomausstieg!
-  den Kohleausstieg sofort beginnen, bis spätestens 2030 beenden!
-  die rasche weitere Energiewende - weg mit den Ausbremsregelungen!

Protestspaziergang zum AKW Neckarwestheim
Sonntag, 04.07.2021
14:00 Uhr - Parkplatz „Schöne Aussicht“ zwischen Gemmrigheim und AKW

b_215_215_16777215_00_images_eventlist_location_karte.jpg