Drucken
Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image http://neckarwestheim.antiatom.net/images/stories/akt10/enbwp1016283.jpg
There was a problem loading image http://neckarwestheim.antiatom.net/images/stories/akt10/enbwp1016283.jpg
Atomausstieg sofort – Energiewende jetzt!

ImageDie fossilen Großkraftwerke haben eine schlechte Energieausnutzung und einen hohen Wasserverbrauch. Bei den Atomkraftwerken liegt der Wirkungsgrad überall - wie auch in Neckarwestheim - bei nur 31 %. Ganz im Gegensatz dazu der Wasserverbrauch: nach den Daten des Statistischen Bundesamtes verbrauchen die fossilen Großkraftwerke 74% des Wassers in der Bundesrepublik. Gerade die Atomkraftwerke haben dabei den höchsten Wasserverbrauch mit 3,2 Litern je Kilowattstunde Atomstrom.  
 
Der nukleare Brennstoffkreislauf verbraucht von der Uranförderung mit dem Auswaschen des Ura-nerzes, dem Betreiben der Atomanlagen bis hin zu den Plutoniumfabriken jeweils große Mengen Wasser. Er hinterlässt dabei noch radioaktive Schlammseen, heizt die Flüsse auf, entzieht dadurch dem Wasser Sauerstoff und bringt überall radioaktive Partikel in Flüsse und Meere.

Die über 500.000 Fotovoltaikanlagen in der Bundesrepublik, die über 22000 Windräder mit einer installierten Leistung von 26000 Megawatt (alle Atomkraftwerke in Deutschland haben 20500 MW) erzeugen regenerativen Strom ohne Wasserverbrauch, ohne die Abgabe von Giftstoffen in die Umgebung und die Flüsse und ohne radioaktive Hinterlassenschaften. Der Anteil an der Wind-energie an den verbrauchten Strommengen liegt in anderen Bundesländern wie zum Beispiel in Rheinland-Pfalz bei 7,4%, in Niedersachsen bei 23%, in Brandenburg bei 38% und in Sachsen Anhalt bei 47%.

Baden-Württemberg: Kein Musterland - sondern Rote Laterne!


In Baden-Württemberg wird die Windenergie seit vielen Jahren politisch ausgebremst. Ihr Anteil an der Stromerzeugung liegt bei 0,81%. Noch schlimmer ist, dass die Landesregierung nicht vor hat, daran etwas zu ändern. Laut dem neuen Energiekonzept 2020 soll der Anteil der Windenergie in Baden-Württemberg auch in zehn Jahren nur lächerliche 1,7% betragen!

Es geht auch anders: Dass es hier im Lande viele Fotovoltaikanlagen gibt, ist ganz sicher nicht der Verdienst der CDU/FDP geführten Landesregierung. Dies haben die Tüftler und Macher im Lande selbst in die Hand genommen, und dies konnte von der Landesregierung nicht mit Planvorgaben wie beim Wind ausgebremst werden. Die Landesregierung gewährt den Atomkraftwerksbetreibern lieber Ausnahmegenehmigungen beim Betrieb der Atomanlagen. Damit diese auch im Sommer die Leistung der Atomkraftwerke nicht reduzieren müssen, dürfen die Flüsse 2 Grad über die geltenden Richtwerte aufgeheizt werden. Bundesweit werden bis 2020 fast 40% des Stromes regenerativ sein, in Baden-Württemberg höchstens 20%. Baden-Württemberg wird nicht nur bei der Windener-gie bundesweit die Rote Laterne beibehalten.

Atomkraft ist keine Brückentechnologie, sondern sie verhindert bereits heute die Energie-wende. Alle Technologien dafür stehen bereits jetzt zur Verfügung, diese sofort realisieren zu können. Sie muss allerdings gegen den Widerstand von Lobby-Politikern der Atomin-dustrie und gegen den Willen der vier Energiekonzerne RWE, EON, Vattenfall und EnBW durchgesetzt werden.

Deshalb rufen wir dazu auf: Beteiligt Euch an den weiteren Aktionen der Anti-AKW-Bewegung die in den nächsten Monaten durchgeführt werden!