Drucken

Einige Protest-Bilder aus Wörth-Maximiliansau und Neustadt/W.

b_215_215_16777215_00_images_stories_akt10_1012lubmin_nw_xLubmin-Castor_023.jpgTrotz großer Ablehnung in der Bevölkerung, trotz vielfachen Widerstands gegen den Gorleben-Castor, gehen die Atommülltransporte gehen weiter. Am 15. Dezember rollte der Zug mit vier Castorbehältern aus dem südfranzösischen Atomforschungszentrum Cadarache in das Zwischenlager Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern durch den Südwesten. Die hochradioaktiven Brennelemente kamen ursprünglich aus dem Kernforschungszentrum Karlsruhe, aus dem Karlsruher Versuchsreaktor KNK ('Schneller Brüter') sowie vom deutschen Forschungsschiff "Otto Hahn". Dieser Transport war erneut Ausdruck der unsinnigen, gefährlichen und verantwortungslosen alltäglichen Absurdität deutscher Atompolitik.
Im Artikel einige Bilder aus Neustadt. Den Aufruf findet Ihr jetzt hier (mit Info-Links wie SW / Lubmin-NixDa): Die Castor-Transporte gehen weiter - der Protest auch!













b_215_215_16777215_00_images_stories_akt10_1012lubmin_nw_xDSCN6520.jpgb_215_215_16777215_00_images_stories_akt10_1012lubmin_nw_xDSCN6525.jpgb_215_215_16777215_00_images_stories_akt10_1012lubmin_nw_xLubmin-Castor_007.jpgb_215_215_16777215_00_images_stories_akt10_1012lubmin_nw_xLubmin-Castor_021.jpgb_215_215_16777215_00_images_stories_akt10_1012lubmin_nw_xLubmin-Castor_024.jpgb_215_215_16777215_00_images_stories_akt10_1012lubmin_nw_xxDSCN6527.jpg