Wir stellen uns quer!

b_215_215_16777215_00_images_stories_akt17_lauffen1704.jpgNach einer Woche medienwirksamer Probefahrten auf dem Neckar Anfang März durch die EnBW herrscht aktuell bezüglich der geplanten Castor-Schiffstransporte aus Obrigheim nach Neckarwestheim trügerische Ruhe.
Aktuell liegen alle drei Schiffe in Neckarwestheim an der Anlegestelle des AKW. Das Transportschiff, der sogenannte "Lastdrager 40", ist nicht beladen. Auf dem Schubschiff "Edda" führt die Besatzung kleine Instandhaltungsarbeiten durch; offensichtlich ist das Schiffspersonal sowohl der "Edda" als auch der "Ronja", dem Ersatz- und Rangierschubschiff ununterbrochen in Neckarwestheim vor Ort. Die Polizei übt derweil zu Land und auf dem Wasser, mehrmals wurden solche Übungen inzwischen beobachtet.


Wo sich die leeren Castor-Behälter aktuell befinden, ist unklar. Noch ist nicht bekannt, wie viele Castor-Behälter sich bereits in Obrigheim befinden. Das Umweltministerium behauptet, dass sich im Neckarwestheimer Zwischenlager keine Castoren für den Obrigheim-Transport befinden, jedoch macht es keine Angaben über deren Aufenthaltsort. Wir gehen davon aus, dass sich in Obrigheim aktuell mindestens 4 Behälter befinden, darunter drei, die beim letzten Leertransport aus Neckarwestheim nach Obrigheim gebracht wurden.

Wann die Transporterlaubnis erteilt werden wird, und damit auch die Beladeerlaubnis für die Behälter, ist nach wie vor offen - zumindest für uns als Atomkraftgegner*innen. Das Bereithalten aller CASTOR-Transport-Infrastruktur nicht nur in Neckarwestheim, sondern auch an der Schiffsrampe in Obrigheim, spricht dafür, dass mit den geplanten Transporten bald zu rechnen ist!

Bereitet Euch jetzt auf die Tage X vor, um dann bereit zu sein für einen bunten, kreativen Widerstand! Wir stellen uns quer!


Tag X - Auftakt: Die nächste Schiffsleerfahrt

Die "heiße Phase" zu den Transporten beginnt mit der erneuten Abfahrt der Castor-Schiffe aus Neckarwestheim. Sollte das passieren, wird das Bündnis Neckar castorfrei möglicherweise sehr kurzfristig zu einer Protestaktion am Neckar aufrufen, um den Protest gegen diese riskanten Transporte in die breite Öffentlichkeit zu tragen. Wir werden an den Aktionsorten Mahnwachen einrichten. Dort gibt es dann aktuelle Informationen und es können Absprachen getroffen werden. Beteiligt Euch an dieser Aktion - Ort und Zeitpunkt geben wir Euch über unsere Infokanäle bekannt!

Sollte zum Zeitpunkt dieser nächsten Leercastor-Schiffsfahrt die Transportgenehmigung bereits erteilt sein, gehen wir davon aus, dass der Abstand zum ersten hochradioaktiven Transport aus Obrigheim maximal ein bis zwei Tage dauert. Mit dem Leertransport müsst Ihr Euch also voraussichtlich auf mehrere Tage Protest und Widerstand einrichten.

Für den Tag des ersten von fünf Castor-Transporten werden wir zu einer Demo und weiteren Protestaktionen während des Transports an und über dem Neckar aufrufen. Auch hierüber werden wir Euch natürlich zu gegebener Zeit ausführlich informieren.

Für alle unsere Aktionen haben wir einen Konsens für die gemeinsamen Aktionen vereinbart. Diesen findet Ihr hier in unserem Unterstützer*innen-Aufruf

https://neckar-castorfrei.de/home/aufruf-unterzeichnen

Wir bemühen uns, die nötige Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Erwartet aber keine "Vollversorgung" - und, wir freuen uns auch hier über aktive Mithilfe!
Die Telefonnummern von EA (Ermittlungsausschuss) und Infotelefon geben wir Euch rechtzeitig bekannt.

Kein Atommüll auf dem Neckar!