Drucken

Sonntagsspaziergang und überregionaler Aktionstag am 2. Februar

b_215_215_16777215_00_images_stories_akt20_castorsw.jpgLiebe Atomkraftgegner*innen,
am Sonntag, den 02. Februar laden wir zum ersten Anti-Atom- Sonntagsspaziergang 2020 um 14 Uhr auf den Wanderparkplatz „Schöne Aussicht“ zwischen Kirchheim und Neckarwestheim ein. Das Aktionsbündnis wird in diesem Jahr insgesamt 6 Anti-AKW-Sonntagsspaziergänge durchführen.
Am 02.02. gehen wir mit unserem Protestmarsch zum DB-Umrichterwerk, von dem aus die DB 10% ihres Stroms als Atomstrom bezieht.
Denn der 2. Februar ist zugleich bundesweiter Aktionstag gegen die anstehenden CASTOR-Transporte: "CASTOR-Alarm: Frühjahr 2020 - da bahnt sich was an!"


DB: Atomstrom aus Neckarwestheim & Castor-Transporte ab 2020

„Entspannt reisen. CO² sparen. Im ICE mit 100% Ökostrom.“
Geschickte Werbung ist Alles.

Im Jahr 2018 hatte die Deutsche Bundesbahn einen Strommix von 10% Atomstrom aus Neckarwestheim, 46% Kohlestrom und nach eigenen Angaben 44% erneuerbaren Strom. Für diesen hat die Bahn Verträge zum Bezug von „grünem Strom“ aus Wasserkraft abgeschlossen. Dies bei den großen Energieversorgern und ihren alten Wasserkraftwerken, außerdem Zertifikate von skandinavischen Wasserkraftwerken gekauft. Gerade mit diesen gekauften Zertifikaten wird seit vielen Jahren ein großer Etiketten-Schwindel betrieben. Indem Atom- und Kohlestrom so in „grünen Strom“ pro Forma umgewandelt wird.

CASTOR-Alarm: Frühjahr 2020 - da bahnt sich was an!

CASTOR-Alarm 2020? Hat sich da nicht jemand im Jahrzehnt vergriffen?

Leider nicht. Für die Jahre 2020 bis 2024 sind vier CASTOR-Transporte geplant, bei denen hochradioaktiver Atommüll von einem Ort zum nächsten Ort verschoben werden soll, ohne dass es ein Konzept für eine endgültige Lagerung gibt und geben kann. Jeder einzelne Transport stellt ein zusätzliches Risiko durch radioaktive Verstrahlung dar. Die Standortlager werden zu ungeeigneten Langzeitlagern. Für viele scheint der Atomausstieg beschlossene Sache zu sein. Ausstiegskonzepte beinhalten immer die Möglichkeit eines Ausstiegs aus dem Ausstieg.

Die Anti-Atom-Bewegung fordert schon immer die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen weltweit. Doch sechs Atomreaktoren laufen in der BRD noch weiter. Im Windschatten der Klimakatastrophe versuchen die Befürworter*innen der mörderischen Atomenergie in die Offensive zu kommen. Dabei stellen Laufzeitverlängerungen über die vorgesehenen Stilllegungsdaten hinaus eine der Optionen dar.

Der erste Transport soll im ersten Halbjahr 2020 von Sellafield/England ins Zwischenlager beim Atomkraftwerk Biblis stattfinden. Er ist ein Ausdruck für das „Weiter-so“.
Protest ist angesagt!

- Atomenergie ist kein Beitrag gegen die Klimakatastrophe
- die Energiewende wird sabotiert
- es gibt kein vertretbares Konzept für den vorhandenen Atommüll


Informationen & Protest:

Anti-AKW-Sonntagsspaziergang
am Atom-Standort Neckarwestheim
Sonntag, 02.02.2020

b_215_215_16777215_00_images_eventlist_location_karte.jpg

Treff um 14 Uhr am Wanderparkplatz „Schöne Aussicht“
Kundgebung und Protestmarsch
zum Atomstrom-Umrichterwerk der Deutschen Bundesbahn neben dem Atomkraftwerk