25-Jahre Tschernobyl – Fukushima heute
Stilllegung aller Atomanlagen jetzt!

b_215_215_16777215_00_images_stories_akt11_0425ts_ts25x.jpgIn der Nacht vom 25. auf den 26. April 1986 kommt es im Atomkraftwerk Tschernobyl zum Super-GAU. Tödliches radioaktives Material wird innerhalb von Minuten freigesetzt. Tausende von Betroffenen sterben an den Folgen der radioaktiven Strahlung - entweder sofort oder qualvoll im Laufe der folgenden Jahre. Die Krebserkrankungen  in den verstrahlten Gebieten, vor allen Dingen bei Kindern, steigen bis heute an. Die Folgen wurden von den Betreibern der Atomkraftwerke und ihnen hörigen Politikern in unverantwortlicher Weise  kleingeredet und geleugnet. Der längst fällige und mögliche Atomausstieg fand nicht statt.
In Japan leugnen die Regierung und die Firma Tepco als Betreiber der Atomkraftwerke von Fukushima die Dimension der atomaren Verstrahlung.
Aus 4 Atomkraftwerken tritt tödliche Radioaktivität aus. Verstrahlt Menschen und Umgebung, wird für lange Zeit Gegenden unbewohnbar machen.

Setzen wir jetzt deutliches Abschalt-Zeichen! Das Bauernopfer GKN 1 reicht nicht aus. Wir wollen keinen weiteren Atommüll mehr, kein weiteres "Restrisiko". Sondern den Atomausstieg jetzt, auch das Abschalten von GKN 2. Für die Sofortige Stilllegung aller Atomanlagen!

Demonstration zum Atomkraftwerk Neckarwestheim
Ostermontag, 25. April, Treff 13 Uhr, Bahnhof Kirchheim/N.


Auf unserer Unterseite zum 25. Jahrestag findet Ihr Informationen zum Programm der Demonstration in Neckarwestheim - sowie Hintergrundinformationen zur AKW-Katastrophe in Tschernobyl.

http://tschernobyl25-neckarwestheim.antiatom.net

Dort haben wir die Auswirkungen des Supergaus von Tschernobyl zusammengefasst: Der Supergau | Die Wolke | Verstrahlte Gebiete | Langzeitfolgen & Strahlentote | Bis 1989 gestorbene  AKW-Mitarbeiter

Überregionale Infos zu den bundesweiten Aktionen am Jahrestag finden sich hier:
www.tschernobyl25.de