Letzter Sonntagsspaziergang des Jahres - Rückschau

Weiterlesen: Energiepolitischer JahreskehrausBeim Dezember-Anti-Atom-Spaziergang des Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckar-westheim war thematischer Auftakt der Protest gegen die anstehenden CASTOR-Transporte auf dem Neckar von Obrigheim nach Neckarwestheim. Die EnBW arbeitet mit Hochdruck an den Vorbereitungen für die Transporte von 15 Castoren mit hochradioaktivem Atommüll. Diese unnötigen und gefährlichen CASTOR-Transporte stellen eine weitere Atommüllverschiebung dar, der langfristige Umgang mit dem hochradioaktiven Atommüll ist nach wie vor ungeklärt. Das Aktionsbündnis lehnt diese CASTOR-Transporte ab und ruft zusammen mit vielen Anti-Atom-Initiativen zum Widerstand dagegen auf.
In der "Sonntagsrede" wurden zusätzlich Themenstationen des Jahres wie Atommüll & Endlagersuchgesetz, AKW-Abriss, Geschäftsgebaren der Energiekonzerne und last, not least der aktuelle Stand der Energiewende vorgestellt.
Im Artikel der Hauptredebeitrag zum Nachhören sowie einige Fotos. Der nächste Sonntagsspaziergang findet am 5. Februar 2017 statt - schon jetzt herzliche Einladung!

Neckar-Schiffsanlegestelle für Castoren unmittelbar vor Fertigstellung

Weiterlesen: EnBW treibt Vorbereitungen für riskante...Mit Hochdruck arbeitet die EnBW an den Vorbereitungen für die Transporte von 15 Castoren mit hochradioaktivem Atommüll. Diese sollen per Schiff auf dem Neckar aus dem AKW Obrigheim ins sogenannte Zwischenlager am AKW Neckarwestheim verbracht werden. Die dafür neu gebaute Schiffsanlegestelle am AKW Neckarwestheim steht unmittelbar vor ihrer Fertigstellung, die Baustelle ist in ihrem Endstadium. Über diese neue Anlegestelle sollen im nächsten Jahr die Castoren samt Tiefladern über eine Rampe entladen werden - pro Schiffstransport drei Castoren. Die 15 Castoren befinden sich bereits bei der EnBW. Einer im AKW Obrigheim, die anderen 14 Leer-Castoren stehen im "Zwischenlager" am AKW Neckarwestheim. Medienwirksam wurde vergangene Woche die sogenannte Kalthantierung im Neckarwestheimer Zwischenlager geübt. Beladen darf die EnBW die Castoren in Obrigheim erst nach Vorliegen der Transportgenehmigung. Die 14 Leer-Castoren in Neckarwestheim sollen laut EnBW ebenfalls auf dem Schiff ins AKW Obrigheim transportiert werden.

Politische Arbeit kostet Geld - Spenden für das Aktionsbündnis

Weiterlesen: Unterstützenswert!Im Laufe seines 20-jährigen Bestehens kam das Aktionsbündnis nie in eine Situation, in der Aktionen oder Kampagnen aufgrund finanzieller Engpässe eingeschränkt werden mussten. Für diese großartige Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich!
Die Unkosten für die Teilnahme an (überregionalen) Treffen oder Dinge wie die Anreise zu Aktionen wurden und werden im Aktionsbündnis immer privat geschultert - wie auch alle Arbeit "ehrenamtlich" geleistet wird.... Dennoch sind wir auch künftig auf Eure Spenden angewiesen. Wir verwenden das gespendete Geld für unsere Öffentlichkeitsarbeit, d.h. unter anderem für Druckkosten für Plakate und Flyer, für Internetanbieter oder zum Beispiel für Referent*innen-Honorare bei Veranstaltungen.
Wir freuen uns über Euren Beitrag - jede noch so kleine oder große Spende hilft uns in unserem gemeinsamen Widerstand für die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen!

4. Dezember, 14 Uhr: Sonntagsspaziergang zum AKW Neckarwestheim

Weiterlesen: „Jahreskehraus“ - Rückblick zu den Energiethemen...Auf dem Sonntagsspaziergang am 04.12.2016 vom Wanderparkplatz „Schöne Aussicht“ zum AKW Neckarwestheim gibt es am Infotisch ein aktuelles Flugblatt zu den 2017 anstehenden CASTOR-Transporten auf dem Neckar von Obrigheim nach Neckarwestheim. Dieser Transport wird auch ein Thema im Jahreskehraus sein. Darüber hinaus werden in der „Sonntagsrede“ die Themenstationen des Jahres vorgestellt:

Offener Brief von Bürgerinitiativen an Minister Untersteller

Weiterlesen: Verteilung von nach §29 StrlSchV...(09. November 2016) Mit einem offenen Brief fordern die Initiative Atomerbe-Obrigheim und der Initiativen-Zusammenschluss Atomerbe Neckarwestheim von Umweltminister Untersteller die Anlieferung von "freigemessenem" radioaktiv belastetem Müll aus Atomanlagen an Mülldeponien zu stoppen.
 

Im Artikel dokumentieren wir das Schreiben.

Anti-Atom-Festabend und Sonntagsspaziergang zum "Geburtstag" des Aktionsbündnis

Weiterlesen: 20 Jahre - selbstbestimmt, aktiv und widerständigSeit dem 24. November 1996 schreibt das Aktionbündnis als Teil der bundesweiten Bewegung Anti-Atom-Geschichte. Es wurde damals anlässlich des Tag X³, dem Castor-Transport 1997 von Neckarwestheim nach Gorleben, gegründet.  Dieses Jubiläum wurde am ersten Novemberwochenende mit einem Anti-Atom-Abend und einem Sonntagsspaziergang gefeiert, Rückschau gehalten und Perspektiven erörtert. Und die Geschichte des Aktionsbündnis ist noch lange nicht zu Ende...

... Protest & Aktion, Gegenöffentlichkeit und überregionaler Widerstand!

Weiterlesen: 20 Jahre...Das Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim feiert Geburtstag. Seit dem November 1996 schreibt das Aktionbündnis als Teil der bundesweiten Bewegung Anti-Atom-Geschichte. Es wurde damals anlässlich des Tag X³, dem Castor-Transport 1997 von Neckarwestheim nach Gorleben, gegründet. Und die Geschichte des Aktionsbündnis ist noch lange nicht zu Ende...
Wir laden Euch herzlich dazu ein, unser 20-jähriges Jubiläum mit uns zu feiern, gemeinsam Rückschau zu halten und Perspektiven zu diskutieren!

Sa, 05.11.16 | Anti-AKW-Festabend im DemoZ Ludwigsburg
So, 06.11.16 | Sonntagsspaziergang zum AKW Neckarwestheim

AKW-Abriss, Atommüll & CASTOR

Weiterlesen: Rückschau Oktober-Sonntagsspaziergang In Neckarwestheim laufen die Bauarbeiten zur Schiffsanlegestelle für CASTOR-Transporte auf dem Neckar mit Hochdruck. Die EnBW hat im August bereits die Einlagerungsgenehmigung für die 15 CASTOREN aus Obrigheim in das sogenannte Zwischenlager in Neckarwestheim erhalten. Eigentlich hätte in Obrigheim schon vor Jahren auch ein sog. Standort-Zwischenlager für diesen noch für hunderttausende von Jahren strahlenden Atommüll aus dem AKW-Betrieb gebaut werden sollen. Aus Kostengründen hat die EnBW dies unterlassen, sie will stattdessen einen riskanten Atommülltransport auf dem Neckar durchführen.
Im Artikel könnt Ihr den Kundgebungsbeitrag zum Themenkomplex "AKW-Abriss, Atommüll & CASTOR-Transporte" nachhören. Der nächste Sonntagsspaziergang findet am 6. November statt - Thema dieses Mal: „20 Jahre Protest & Aktion, 20 Jahre Gegenöffentlichkeit, 20 Jahre überregionaler Widerstand - das Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand feiert Geburtstag“!

Weiterlesen: Kein CASTOR-Transport von Obrigheim nach...Seit 2005 geht es in Obrigheim um die Frage eines atomaren Standort-Zwischenlagers. Seitdem drückt sich die EnBW aus Kostengründen erfolgreich um den Bau desselben und will stattdessen 2017 unnötige und gefährliche CASTOR-Transporte auf dem Neckar ins sogenannte Zwischenlager nach Neckarwestheim durchführen. Dieses Vorgehen lehnen wir ab.

Keine Atommüllverschiebung – Bau eines Zwischenlagers in Obrigheim!
Keine weitere Atommüllproduktion - Atomausstieg sofort!

So., 09. Oktober: Sonntagsspaziergang zum AKW Neckarwestheim

Weiterlesen: AKW-Abriss, Atommüll & CASTOR-TransporteIn Neckarwestheim laufen die Bauarbeiten zur Schiffsanlegestelle für CASTOR-Transporte auf dem Neckar mit Hochdruck. Die EnBW hat im August bereits die Einlagerungsgenehmigung für die 15 CASTOREN aus Obrigheim in das sogenannte Zwischenlager in Neckarwestheim erhalten. Die Transportgenehmigung ist nur noch eine Formalie und hinter den Kulissen zwischen der EnBW und dem Umweltministerium in Stuttgart längst abgesprochen.