Keine Laufzeitverlängerungen - AKWs Isar und Neckarwestheim abschalten!
Weitere Energiewende jetzt!
Achtung - Terminänderung!

b_215_215_16777215_00_images_221106-demo-neckarwestheim-plakat-300.jpgEin Bündnis Neckarwestheimer Anti-Atom-Initiativen protestieren gegen die geplanten Laufzeitverlängerungen in der AKWs Isar und Neckarwestheim mit einer überregionalen Abschalt-Demonstration zum GKN.
Termin ist Samstag den 06. November 2022, Start ist um 13:00 Uhr am Bahnhof in Kirchheim/Neckar.
Von dort eine Demonstration zum Atomkraftwerk, wo die Protest-Kundgebung stattfinden wird und es Infostände gibt.
* In Lingen findet bereits am 1. Oktober eine Demo statt: Keine AKW-Laufzeitverlängerungen!
* In Neckarwestheim vorher der Protest-Sonntagsspaziergang am 9. Oktober!

Wir akzeptieren sowohl in Neckarwestheim, wie auch als bundesweite Anti-AKW-Bewegung die geplanten Laufzeitverlängerungen an den zwei Standorten nicht.
Mit Demonstrationen an den AKW-Standorten führen wir erste Proteste durch. Diese werden weiter gehen bis die Atomkraftwerke endgültig abgeschaltet sind. Atom und fossile Kraftwerke behindern die rasche weitere Energiewende. Das jahrelange politische Ausbremsen der Erneuerbaren zu Gunsten von Atom und Fossilen rächt sich bitter.
Die Energiewende bei Strom, Wärme und Verkehr ist längst möglich! 

Infos zur Demo und dem Programm, Mobilisierungsmaterial uvm. findet ihr zeitnah auf endlich-abschalten.de und hier auf dieser Seite! Hier bereits der Flyer zum Bestellen und verteilen! (*.pdf):


Text des Bündnis-Aufruf:

Keine Laufzeitverlängerungen –
AKWs Isar und Neckarwestheim abschalten!
Weitere Energiewende jetzt!

Atomkraftwerke sind eine unverantwortliche Hochrisikotechnologie!
Atomkraft beginnt mit dem Uranabbau/Anreicherung und gefährdet durch die permanente Abgabe von Radioak-tivität bereits im sogenannten „Normalbetrieb“. Eine Laufzeitverlängerung vergrößert das Problem mit dem hoch-radioaktiven Atommüll für alle nachfolgenden Generationen. Eine „sichere Lösung“ für den Atommüll wird es nie geben. Die radioaktiven Unfälle in Atomanlagen von Windscale/Sellafield bis Tschernobyl und Fukushima haben zehntausende an Strahlentodesfälle verursacht.
In allen drei noch laufenden AKWs gibt es Probleme, in Neckarwestheim gefährliche Korrosion in Dampferzeugern. Dringend notwendige große Sicherheitsüberprüfungen wurden wegen den Abschaltterminen seit Jahren ausgesetzt. Der Krieg in der Ukraine zeigt drastisch die Gefährdung durch den Betrieb von Atomanlagen und durch Atomwaffen.
Jetzt abschalten – keine Laufzeitverlängerungen!

Klimaschutz ist nur durch rasche weitere Energiewende möglich!
Hitzeperioden, Dürren, Starkregen und Überschwemmungen mit vielen Toten sind die Folgen einer falschen fossilen Energiepolitik mit umweltschädlichen Energien. Der dadurch verursachte Klimawandel führt jetzt auch in Deutschland und Europa zu unvorhersehbaren Zerstörungen und negativen Klimafolgen.
Das jahrelange politische Ausbremsen der Erneuerbaren zu Gunsten von Atom und den Fossilen rächt sich bitter. Die Energiewende bei Strom, Wärme und Verkehr ist längst möglich. Sonne und Wind stehen allen kostenlos und umweltfreundlich zur Verfügung. Der Zubau von Windrädern und Photovoltaik und die Nutzung und Weitergabe von Strom und Wärme an Dritte darf nicht mehr behindert werden.

Es gibt kein Strom-, sondern ein selbstverschuldetes Wärmeproblem
Anstatt einer raschen weiteren Energiewende wurde die Abhängigkeit von russischem Gas und Öl noch erhöht. Deshalb gibt es jetzt das Gas- und Wärmeproblem. Es soll mit vielen Milliarden erneut eine neue fossile Infrastruktur bei LNG-Gas und Wasserstoff aufgebaut werden. Dies soll mit Flüssiggas - auch aus undemokratischen Ländern -, mit umweltschädlichem Fracking-Gas und dem erschließen von neuen Gas- und Ölfeldern geschehen.
Es werden immer noch Windparks und Photovoltaik-Anlagen vom Netz genommen, damit fossile Kraftwerke weiter laufen können. Es gibt immer noch ein Ausbremsen beim Zubau neuer Energiewende-Anlagen.
Dies ist der falsche Weg - jetzt muss die weitere Energiewende umgesetzt werden!

Umwelt- und Klimaschutz jetzt - weg von Atom, Kohle, Öl und Gas!