Atomausstieg sofort! Kundgebung & Demonstration
Samstag, 7. Mai 2016, 14:00 Uhr, Marktplatz Philippsburg

Weiterlesen: EnBW-Atomkraftwerke Philippsburg II &...Leugnen, abwiegeln und vertuschen: Das AKW Philippsburg II hat eine langjährige Skandalserie. Jetzt noch gefälschte Sicherheitsprotokolle.
Es reicht - Stilllegung sofort!

1998: falsch ausgelegte Notkühlpumpen - 2001: Füllstand an allen vier Flutbehältern des Notkühlsystems hat nicht die vorgeschriebene Höhe - über 17 Jahre nach jeder Revision zu niedere Füllstände – 2004: Entdeckung diverser gravierender Sicherheitsmängel, EnBW + Atomaufsicht verschieben deren Beseitigung jahrelang - 2005: Totvolumen bei Notkühlung nicht berücksichtigt – 2012: Brief von AKW-Mitarbeitern an die Atomaufsicht, aus Kostengründen werde bei Sicherheitsmaßnahmen geschludert und die Atomaufsicht getäuscht. Alles ohne Folgen für die EnBW. Atomaufsicht „gute Nacht“!

Di., 12. April: Anti-Atom-Filmabend anlässlich der seit 30 Jahren andauernden Atomkatastrophe

Weiterlesen: TSCHERNOBYL (Anti-Atom-Filmabend)Im Morgengrauen des 26. April 1986 explodiert ein Reaktor des Atomkraftwerks Tschernobyl. Eine gewaltige Stichflamme schießt 1.000 Meter hoch in den Himmel. In den folgenden Monaten kämpfen 800.000 Soldaten, Minenarbeiter, Feuerwehrleute und Zivilisten aus der gesamten Sowjetunion fieberhaft gegen einen unsichtbaren, tödlichen Feind, um den Super-Gau einzudämmen und eine zweite Explosion zu verhindern, die halb Europa unbewohnbar gemacht hätte. 

Aktionstage gegen Urantransporte - Tag X ab dem 5. Fukushima Jahrestag

Weiterlesen: Fukushima – Erinnern heißt den Weiterbetrieb von...Fünf Jahre Atomkatastrophe in Fukushima bilden den Anlass, erneut zu Aktionen gegen einen Urantransport aufzurufen – für die weltweite, sofortige Stilllegung aller Atomanlagen. Täglich fahren Atomtransporte quer durch die Welt um die Atomindustrie mit neuem Brennstoff zu versorgen. Uran wird abgebaut, umgewandelt, angereichert, in Brennelemente gepresst, zu Atomkraftwerken transportiert. Diese Transporte sind zugleich die Achillesferse der Atomindustrie – ohne Atomtransporte könnten Atomkraftwerke nicht laufen. Weil wir immer noch einen weltweiten, sofortigen Atomausstieg wollen, rufen wir also zu Streckenaktionen beim ersten bekannten Urantransport nach dem 11. März (Ankunft eines Schiffes mit Uranerzkonzentrat in Hamburg) auf!
Im Artikel findet Ihr den Aufruf. News bei Twitter: @urantransport. Infos für den Südwesten folgen.

[abc] - Mailing-Liste

Newsletter des Aktionsbuendnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim

 

Weiterlesen: Mailingliste bestellenDie Mailing-Liste [abc] ist eine Art Rundbrief. Wer sich in die Liste eingetragen hat, erhält Anti-AKW-Informationen zum AKW Neckarwestheim sowie zu den südwestdeutschen Anti-AKW-Aktivitäten.

 

 

Über diese Liste erhält mensch unterer anderem Presseerklaerungen des Aktionsbuendnis, Termine von Veranstaltungen, Hinweise auf Aktionen im Raum Neckarwestheim und Südwest, (lokale) Presseartikel und weiteres. Die Mailingliste dient auch als "Alarmkette" bei Aktionen (Atommuell-Transporte aus dem AKW Neckarwestheim, Castor-Alarm Südwest ect.). Hier tritt die Mail-Liste an die Stelle der früheren "Telefonkette".

Wir bemühen uns, das Mailaufkommen gering zu halten.
Name und eingetragene Mail-Adresse werden nicht weitergegeben, nicht öffentlich angezeigt und ausschliesslich zum Zweck des Newsletter/Mailingliste verwendet.

 

Eintragen:
Bitte Formular rechts benutzen

Mailingliste-Einstellungen:

Einstellungen / Passworterinnerung / Kündigung

 

 

 

Unsere Bankverbindung:

M.Braig

IBAN:  DE 48 6416 3225 0381 1130 00
BIC:    GENO DE S1VH Z

Volksbank Hohenzollern
BLZ 641 63 225
Kto. 038 111 3000

Stichwort „anti-atom“

Da wir in keiner Rechtsform organisiert sind, können wir leider keine Spendenbescheinigungen ausstellen.

Besten Dank für die Unterstützung!