Rückblick zum November-Sonntagsspaziergang

Weiterlesen: In zwei Redebeiträgen wurden bei diesem Sonntagsspaziergang die Themen Energiewende & Stromkosten sowie Endlagersuchgesetz & AKW-Rückbau inhaltlich beleuchtet. Für den ersten Redebeitrag konnten wir Manfred Nies vom Stuttgarter Klima- und Umweltbündnis gewinnen.

Im Artikel könnt Ihr die Redebeiträge nochmals nachhören.
Vormerken: Der nächste Sonntagsspaziergang findet am 2.Dezember statt.

So. 04.11., 14 Uhr | Sonntagsspaziergang zum AKW Neckarwestheim

Weiterlesen: Atomare Nebelkerzen - täuschen und tarnenMit unserem Sonntagsspaziergang im November beziehen wir Position angesichts von aktuellen PR-Kampagnen der Atomlobby und den Stromkonzernen.
Wir werfen den Blick auf die Erfolgsgeschichte der Erneuerbaren Energien. Was sind die Voraussetzungen, damit jetzt die Energiewende gelingt? Welchen Preis hat die Energiewende - und was kostet die Menschen die Verzögerung der selben?
Wir schauen auf die im Betrieb befindlichen Atomanlagen - und auf die abgeschalteten Atomkraftwerke. Kann ein „Endlagersuchgesetz“ das Atommüll-Problem lösen? Kann ein stillgelegtes AKW schadlos zur „grünen Wiese“ zurückgebaut werden?

Atomausstieg sofort & dezentrale Energiewende jetzt!

Weiterlesen: Positionspapier zu Atomausstieg, Energiewende,...[Thesen- und Positionspapier des Zusammenschlusses der südwestdeutschen anti-akw-initiativen] Nach Fukushima hat die Bundesregierung zusammen mit der SPD und den Grünen in einer neuen Vier- Parteienkoalition den sog. Atomausstieg beschlossen. Statt sofortigem Abschalten aller Atomanlagen gab es für 9 Atomkraftwerke eine Laufzeitgarantie durch zugesicherte Strommengen. Nach jeder Bundestagswahl kann es weitere Laufzeitverlängerungen der AKWs geben.

Gleichzeitig wurde von dieser neuen Großkoalition bereits damals das Ausbremsen der dezentralen Energiewende zu Gunsten der Energiekonzerne gestartet. So wurde das jährliche Absenken der Fotovoltaik-Förderung, das einseitige Hochsetzen der off-shore Windförderung und das Senken der Förderung von Windenergie an Land beschlossen. Ausgebremst werden soll die weitere dezentrale Energiewende auf lokaler Ebene. Warum? Im ersten Halbjahr 2012 hat die regenerative Stromproduktion bereits einen Anteil von 25% erreicht! Dies gelang unabhängig von den Monopolstrukturen der vier Energiekonzerne vor allem durch dezentrale Fotovoltaik und Windanlagen.

Redebeiträge zum nachhören

Weiterlesen: Rückblick: Beim ersten Sonntagsspaziergang nach dem Sommer stand das Risiko beim Betrieb der AKws im Mittelpunkt. In Redebeiträgen wurde die besonderen Gefahren bei der Revision thematisiert, sowie das unlösbare "Endlager-Problem" am Beispiel von Asse 2. Ein Gastbeitrag schilderte die aktuelle Situation in Indien beim Widerstand gegen die Atomanlagen - und stellte auch den notwendigen Bezug zu hier her.

Einladung zu den Demonstrationen in Frankreich am 13. Oktober 2012

Weiterlesen: Frankreich: Dezentraler Aktionstag für den...Am 13. Oktober gibt es in Frankreich einen dezentralen Aktionstag für den Atomausstieg, den Stopp des EPR-Baus und die Stilllegung veraltenden AKWs. Es werden insgesamt 8 Kundgebungen stattfinden, und zwar in Laval, Paris, Lille, Metz, Strassburg, Lyon, Narbonne und Bordeaux.

Es wäre ganz schön, wenn viele Leute aus Deutschland zu den grenznahen Demos fahren könnten, da es nicht nur um Frankreich geht!

Solidarität mit der Anti-AKW-Bewegung in Indien und auch anderswo!

Weiterlesen: Widerstand gegen das indische AtomprogrammNach Plänen der indischen Regierung soll Atomenergie in einigen Jahrzehnten ein Drittel des Stromes in Indien erzeugen. Hiergegen leistet die Bevölkerung massiven Widerstand.
Im Artikel das Manuskript des Sonntags-spaziergang-Redebeitrags vom Frankfurter Anti-Atom-Plenum zur Situation in Inden.

Sonntagsspaziergang zum AKW Neckarwestheim am 7. Oktober

Weiterlesen: Sicher ist nur das Risiko.Atomkraftwerke stellen eine dauerhafte Gefährdung für Mensch und Umwelt dar - ein nicht verantwortbares Risiko heute wie in Zukunft. Mit dem Brennelemente-Wechsel bei der jetzt stattfindenden Revision in GKN 2 wird die Bevölkerung einer erhöhten Abgabe von Radioaktivität ausgesetzt. Jedes neu eingesetzte Brennelement bedeutet noch mehr hochradioaktiver Abfall. Dass die Endlagerung von Atommüll ein nicht zu lösendes Problem darstellt, zeigen erneut die aktuellen Erkenntnisse im Atommüll-Bergwerk Asse.
International richten wir in einem Redebeitrag den Blick auf den Anti-AKW-Widerstand gegen das indische AKW Kudankulam.

Mit diesem Sonntagsspaziergang fordern wir am AKW Neckarwestheim die echte Energiewende - welche auch die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen beinhaltet!

Sonntag, 07.10.12, 14 Uhr | Wanderparkplatz "Schöne Aussicht"

Herzliche Einladung!

Fr 14. bis So 16. September 2012,  Bonnet (6 km von Bure) (F)

Weiterlesen: 3. - Filmvorführungen
- Unterhaltung
- Theater
- Konzerte
- Diskussionsrunden
- Essens- und Getränkestände, Campingplatz


Zum dritten Mal in Folge bietet das Festival in Bonnet den Einwohnern der Großregion um Bure unabhängige Informationen über die Vorhaben der ANDRA und ein hochwertiges kulturelles Programm. Herzliche Einladung!

Weiterlesen: Rückblick Sonntagsspaziergang Zum letzten Sonntagsspaziergang vor den Sommerferien orientierte sich das Wetter mehr am zweiten Teil des Mottos... Trotz des Regens fanden sich ca 25 AKW-GenerInnen vor dem AKW ein, um gegen den Weiterbetrieb der Neckarwestheimer Atomanlage zu protestieren.
Im Artikel einige Bilder und Redebeiträge zum nachhören.
Im Oktober findet dann der nächste Sonntagsspaziergang statt.

Weiterlesen: Tips für den Anti-Atom-Sommer 2012Im Artikel findet Ihr Hinweise für einen möglichen akktiven Anti-Atom-Sommer... - und zwar zu folgendem:

- 2. europäisches Forum gegen aufgezwungene und unnütze Großprojekte
- Anti-Nuclear Camp, Lubiatowo, Poland
- Anti-Atom-Sommercamp, Döbeln
- Olkiluoto-Blockade, Finland
- Anti-Atom-Segeltoern, Ostsee

Letzter Sonntagsspaziergang zum AKW Neckarwestheim vor der "Sommerpause"

Weiterlesen: Bei diesem Anti-Atom-Sonntagsspaziergang wird inhaltlich nochmals auf den Stand der Dinge in Bezug auf Atomausstieg und Energiewende eingegangen werden. Dem Motto entsprechend gibt es Infos zu den aktuellen Erfolgen der Anti-AKW-Bewegung, wir richten aber auch den Blick auf die weiter bestehenden Gefahren durch die Atomindustrie, oder auf die negative Propaganda-Szenarien in Bezug auf die dezentrale Energiewende, um diesen unsere berechtigten Forderungen gegenüber zustellen. Themen, die in der nahen Zukunft weiter engagiertes Eingreifen erforderlich machen.

Sonntag, 01. Juli 2012, 14 Uhr | Wanderparkplatz "Schöne Aussicht"

Der nächste Sonntagsspaziergang findet dann im Oktober statt.