Atomkraftwerke abschalten und dann?

Weiterlesen: Stilllegung & Abriss von Atomkraftwerken –...Was tun mit den radioaktiven Brennstäben, was tun mit den radioaktiv verstrahlten Anlagenteilen, den Gebäuden, den tausenden von Tonnen mit radioaktivem Metall, Beton und Kunststoffen? Zusätzlich haben Neckarwestheim und Philippsburg (wie die anderen AKW-Standorte) ein Standortzwischenlager, dort steht der hochradioaktive Atommüll in CASTOREN, bisher genehmigt für 40 Jahre und dann?
Die Betreiber der Atomkraftwerke und die Aufsichtsbehörden wollen nach dem Abschalten der Atomkraftwerke einen angeblichen Rückbau zur „grünen Wiese“. Dies ist nur unter Billigung einer gesundheitsgefährlichen Strahlenbelastung der Umwelt und der Bevölkerung möglich. Radioaktiv verstrahlte Anlagenteile werden „freigeputzt und freigemessen“, um einen Rückbau überhaupt durchführen zu können. So nicht!
Es ist vollkommen ungeklärt, wohin mit dem ganzen „atomaren Rückbau-Müll“.

Nachrichten zur Anti-AKW-Bewegung in Indien | 27.4.2013 – 25.5.13

Weiterlesen: Newsletter Anti-Atom-Indien Nr6Aus dem Inhalt:

  • Kudankulam:
    - Oberstes Gericht für Atomenergie
    - Der Kampf geht weiter
    - NPCIL bestätigt den Einsatz von ZiO Podolsk Komponenten
    - Produktionsbeginn für Juni 2013 angekündigt
  • Kalpakkam: MAPS 2 weiter außer Betrieb
  • Kovvada: Seit 150 Tagen Fastenaktion gegen geplantes AKW
  • Mithi Virdi: Demo am 26.April
  • Chutka: Öffentliche Anhörung verhindert
  • Internationaler Appell gegen indisch-japanisches Atomabkommen

Newsletter download | Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sonntagsspaziergang, 02. Juni 2013

Weiterlesen: AKW-Rückbau: Von wegen „grüne Wiese“...Anfang Mai reichte die EnBW die ersten Anträge für den Rückbau der AKWs Neckarwestheim 1 und Philippsburg 1 beim Umweltministerium ein (siehe EnBW-Presse). Das geplante Vorgehen ist riskant, widerspricht den Forderungen der Anti-Atom-Initiativen und wird künftig viel Engagement verlangen. Wir informieren bei diesem Sonntagsspaziergang über den aktuellen Stand der Dinge.
Auch in Sachen Katastrophenschutz ist mehr als einiges im Argen. Anhand der Ergebnisse der "Luftballon-Aktion" bei der Fukushima-Demo am 9.März informieren wir in einem zweiten Redebeitrag über drohende Störfall-Szenarios.

Sonntag, 02. Juni, 14:00 Uhr, "Schöne Aussicht" nahe GKN | Einladungsflyer

Blockade am AKW Neckarwestheim am 29.April

Weiterlesen: Bilder zur Protest-AktionFür Bilder verweisen wir vorerst auf die Bildergalerien von Zeitungen:

Weiterlesen: Presseartikel zur Blockade am AKW NeckarwestheimIm Artikel findet Ihr einige Presseartikel zur Blockade-Aktiom am AKW Neckarwestheim.

Desweiteren zur Dokumentation  als *.pdf Artikel aus den Print-Ausgaben der Zeitungen.


Abschalten jetzt – Atomausstieg sofort!

 

Weiterlesen: Blockade am AKW Neckarwestheim am 29.April(29.04.13, 16h) Seit den frühen Morgenstunden wurde die Zufahrt des AKW Neckarwestheim von insgesamt über 60 Menschen erfolgreich blockiert. Die Aktion endete gemeinsam nach Entscheidung der Beteiligten, nachdem zwei Schichtwechsel behindert wurden.
 




Blockade des AKW Neckarwestheim am 29. April 13

Weiterlesen: Video- und Radio-Berichte, 29.04.13Im Artikel findet ihr die Video-Beiträge des SWR, von L-TV und der Deutschen Welle, sowie Audios des SWR und des Freien Radios Dresden (Coloradio)




Weiterlesen: Aktuelle Meldung von der Blockade des AKW...(14:00h) Bei der seit 5:30 Uhr bestehenden Blockade am AKW Neckarwestheim duchbrach um ca. 12:40 ein von außen kommender PKW-Fahrer mit seinem Mercedes die aus Transparenten, quergestellten gekreuzten gelben Dachlatten und Tonnen bestehende Materialblockade.

Er fuhr dabei ohne Rücksicht zu nehmen in die auf der Zufahrt befindlichen DemonstrantInnen. Trotz der Aufforderung, den Wagen zu stoppen, gab er erneut Gas und setzte mehrmals vor und zurück. Hierbei zogen sich mehrere Personen Prellungen zu, einem Demonstranten fuhr er trotz Warnrufen über den Fuß.

Weiterlesen: Blockade AKW Neckarwestheim 10:00Seit heute morgen ist die Zufahrt zum AKW Neckarwestheim durch Atomkraftgegner/innen blockiert, unter anderem mit zwei 6m hohen Tripods.
Aktuell ist die Blockade am Tor 1 des AKW ungestört erreichbar, die Polizei hält sich zurück. Die Stimmung ist sehr gut!
Freuen würden sich die Menschen vor Ort über zahlreiche Unterstützung, heisse Suppe, Tee und oder Kuchen... - kommt vorbei!

Keinen weiteren Atommüll!
Abschalten jetzt – Atomausstieg sofort!

Mahn- und Protestaktion am AKW Neckarwestheim

Weiterlesen: 27. Tschernobyl-Jahrestag: AKW sofort abschalten!Jedes Jahr am 26. April gedenken AtomkraftgegnerInnen vor dem AKW Neckarwestheim den Opfern der Atomindustrie und insbesondere den der Atomkatastrophe von Tschernobyl. Untrennbar verbunden war dieses Gedenken auch in diesem Jahr mit der politischen Forderung, sofort alle Atomanlagen stilllzulegen! Im Zusammenhang mit der Atomindustrie gibt keine absolute Sicherheit, sondern nur eine relative. Statistisch gesehen kommt  es alle 10-25 Jahre zu einem Super-Gau. Dies bei einem völlig unzureichenden Katastrophenschutz.
Tschernobyl mahnt - Atomausstieg jetzt!

Im Artikel einige Bilder der Kundgebung sowie die Video-Dokumentation von Fluegel.tv

26. April 2013: Mahnaktion am AKW Neckarwestheim

Weiterlesen: 27 Jahre Tschernobyl - Atomausstieg jetzt! Am Freitag, den 26.04.2013, jährt sich zum 27. Mal die Atomkatastrophe von Tschernobyl.
Aus diesem Anlaß treffen wir uns, wie in den letzten Jahren auch, zu einer Mahn- und Protestaktion vor dem Tor 1 des AKW Neckarwestheim.

Freitag, 26.04., 20:00 h, AKW Neckarwestheim, Parkplatz Tor 1